Home

 

Stand: 10.01.2005 - 22:16 h
6_Flutopfer/index.html

Tsunami-Flut-Katastrophe


:: ARCHIV :: Diese Seite wird nicht mehr aktualisiert !


  Why?
  
One year ist gone and there is no answer to this question.

  There is no Soul in Machine-Talk.
  There is no life in black letters on white paper.
  Printed words can not tell what I am feeling.
  Words, even if they are spoken,
  will not be able to ease the grief you may feel.
  Words, whether printed or spoken,
  can not undo what happened.
  I just want you to know, that you are not alone.

  26. Dezember 2005, Kurt

 


 

Tsunami-Flut-Katastrophe in Asien am 26. Dezember 2004

In Südasien Vermisste der Polizei melden ! (Schily)


Diese Seiten von mir stehen zur Zeit im Netz:

Tsunami-Flut-Katastrophe in Asien am 26. Dezember 2004

Ein besonderes Team beim Aufbau eines aktuellen Forums 

Flutopfer im Bereich der Elbe, Mulde und Umland im August 2002

Die Stärken und Schwächen von Suchmaschinen wie Google.de  (im Falle einer Katastrophe)

Auf dieser Seite: Erfahrungen mit Reaktionen im Internet bei Katastrophen




In Südasien Vermisste der Polizei melden
(Schily)

Quelle: http://www.netzeitung.de/deutschland/319125.html

30. Dez 2004 13:41

Alle Angehörigen von Urlaubern in den Katastrophenregionen sollen zur deutschen Polizei gehen und dort Vermisste und Wiedergefundene melden.
 

Die deutschen Behörden versuchen, das Chaos von vielen nebeneinander existierenden Vermisstenlisten zu koordinieren. Innenminister Otto Schily rief alle, die Angehörige oder Freunde in den Katastrophenregionen Asiens vermissen, auf, das bei der örtlichen Polizei zu melden.

Die Polizei leite die Informationen an den Krisenstab des Auswärtigen Amtes weiter und helfe auch bei der Identifizierung Vermisster.

Möglicherweise seien nicht alle Urlauber, die aus den Katastrophegebieten wieder zu Hause gelandet seien, registriert. Die Zahl der vermissten Deutschen steige weiter. Deshalb sollen sich laut dem Aufruf des Innenministeriums alle Rückkehrer ebenfalls bei der Polizei melden. Das gelte auch für die, die schon eine Vermisstenanzeige aufgegeben hätten und wüssten, wo die vermisste Person ist. (nz)



Erfahrungen im Internet anläßlich der

Tsunami-Flut-Katastrophe in Asien (26. Dezember 2004)
und
Der Flutkatastrophe im Bereich der Elbe (Deutschland)
(August 2002)


Die alte "Elbe"-Seite von mir stand noch seit der Flutkatastrophe im Bereich der Elbe (2002) im Netz.
Da Google doch etwas schwerfällig ist, um auf aktuelle Ereignisse zu reagieren, fand plötzlich ein Run auf diese alte Seite statt. Wenn man bei Google den Begriff "Flutopfer" aufrief, dann erschien als eines der ersten Suchergebnisse meine "Elbe"-Seite.
Also gehorchte ich der Not und suchte zusammen, was da so im Netz zu finden war, denn die Not der Menschen, die nicht wußten, ob ihre Lieben noch lebten oder verletzt und unerkannt in irgendeinem Krankenhaus liegen, berührte mich tief.
Inzwischen hat auch mich das Schicksal eingeholt, in unserem Dorf sucht ein mit uns befreundetes Ehepaar ihren Sohn und dessen Freundin.

Ich weiß, daß ich mit meiner neuen Seite nur ein ganz kleines Rädchen im Netz bin.
Es gibt aber auch größere Räder und diese möchte ich all jenen Suchenden auf meiner neuen Seite zur Verfügung stellen, die noch nicht so recht mit Google und der Suche im Internet zurecht kommen:

http://www.kurt-staudt.de/6_Flutopfer/Tsunami-Flutkatastrophe-2004.html


Die Zahl der Flutopfer wird inzwischen mit bis zu 200.000 angegeben.
Es werden auch noch unzählige Einheimische und viele Tausend Urlaubsgäste aus dem Ausland vermißt. Da geht es nicht nur um eine finanzielle Hilfe via Spenden, nein, da geht es auch um das Zusammenführen von Verletzten in den Krankenhäusern mit ihren Angehörigen im Auffangslagern und im Ausland. Und gerade dieses könnte das Internet in hervorragender Weise leisten, wenn . . .
. . . wenn es Menschen gibt, die so etwas organisieren.
Menschen wie  Mike Cegielski  und sein Team mit dem Phuket Disaster Forum auf der nächsten Seite
Dort ist allerdings das Einstellen neuer Forenbeiträge nicht mehr möglich; die Lese. und Suchfunktion bleibt allerdings vorerst erhalten. (Stand 7.01.2005)

Mag da im Forum auch noch einiges recht laienhaft erscheinen, es zeichnen sich dennoch Erfolge in der Familien-Zusammenführung aus. Das Phuket Disaster Forum ist ein kleiner Hoffnungsschimmer am Horizont für viele verzweifelte Angehörige. Aber auch die vielen andern amtlichen oder privaten Internet-Seiten können hilfreich sein. Bitte macht euch selbst ein Bild davon.

Ein globales Problem in Sachen Suche zeichnet sich inzwischen auch ab:
Es gibt zu viele verschiedene Anlaufstellen für die Suche nach vermißten Angehörigen.
Jede größere Tageszeitung oder Zeitschrift hat ihr eigenes Suchforum oder Such-Register.
Teilweise sind diese Foren oder Suchregister besser für die Suche geeignet als das, was das ICRC (Internationales Rotes Kreuz) an Informationsmöglichkeiten zu bieten hatte und noch hat . . . wenn, ja wenn es nicht gar so viele davon gäbe. Wie soll ein suchender Angehöriger da im Internet noch mit zurecht kommen?

Das Phuket Disaster Forum war da eines der Lichtblicke und läßt auch für die Zukunft hoffen.
Wir brauchen ein einziges zentrales Suchregister mit einer leistungsfähigen Datenbank und ebenso leistungsfähigen Servern dahinter, bei denen Suchende Angehörige (und auch Krankenhäuser etc.) alle suchrelevanten Daten eingeben können.
Und wir brauchen eine telefonisch erreichbare Hotline, die den Angehörigen bei der Eingabe ihrer Suchmeldung behilflich ist! Denn viele der Suchmeldungen von Angehörigen waren, auch im Phuket-Disaster-Forum, im Informationsgehalt zu dürftig, obwohl in der Foren-Überschrift sehr schnell mehrsprachig auf die einzugebenden Such-Details hingewiesen wurde.

 

 

Da diese frühere Elbe-Seite zur Zeit versehentlich verstärkt angesurft wird, habe ich diese Seite umgebaut und die mir am wichtigsten erscheinenden Links übernommen, die sich mit der aktuellen Tsunami-Flut-Katastrophe in Asien beschäftigen. Die Fundstelle ist überwiegend http://www.google.de  
Zum Beispiel mit den Stichworten: Flutopfer Asien
http://www.google.de/search?sourceid=navclient&hl=de&ie=UTF-8&rls=GGLD,GGLD:2003-40,GGLD:de&q=Flutopfer+Asien


Bitte helft mit, diese Seite sinnvoll zu gestalten!
Fehler auf dieser Seite oder andere Mängel bitte ich an meine eMail-Adresse melden.
Betroffene und Angehörige der Flutkatastrophe werden Ihnen dankbar dafür sein,
wenn sie bei ihrer Suche nicht sinnlos im Internet herumirren.


 

Google
Das WEB       www.kurt-staudt.de



Kostenlose Counter